Chronik

1968

preview11

Gründungsversammlung in der Gaststätte Krone in Wiernsheim, Bezug des Saales in der Krone mit 4 Schießständen LG. Die Gründungsmitglieder (7 an der Zahl) verfassen ein Gründungsprotokoll und verabschieden eine Satzung des neu gegründeten Vereins.

 

 

 1969

Der Verein führt erstmals ein Vereins- und Jedermannschießen im Bürgersaal durch. Hierzu werden die Schießstände, die bereits transportabel konstruiert und gefertigt wurden im Bürgersaal aufgebaut.  Das Programm umfasst außer dem Schießwettkampf eine Tombola mit durch Wiernsheimer Bürger und Firmen gestiftete Preise, sowie einen Tanz in den Mai. Diese Veranstaltung soll sich von nun an jährlich wiederholen und wird damit mit der Zeit zur Tradition. Den Gewinn hatte man sofort in ein Grundstück investiert. Schon zu dieser Zeit hatten die Schützen ein eigenes Schützenhaus im Visier.

1974

preview8Umzug vom Kronensaal in die Wiernsheimer Mühle. Dort werden 4 weitere LG.Bahnen aufgebaut, die jedes Jahr zum Jedermannsschießen abmontiert und in den Bürgersaal gefahren werden. Eine Tür zwischen den mittleren der 8 Scheibenzuganlagen wurde entfernt und man hatte sogar eine auf 15 m taugliche Zimmerstutzenbahn.

 

1978

Erstmals nimmt ein Wiernsheimer Schütze an einer deutschen Meisterschaft teil. Harald Stähle tritt als Jugendlicher in der Disziplin Luftgewehr mit Erfolg an.

1981

Kündigung des Mietverhältnisses durch die Gemeinde mit Ankündigung des Abbruchs der Mühle. Jetzt war man zum Handeln gezwungen.

1982

Planungsbeginn für einen Schützenhausneubau

1983

Im Rahmen der Flurbereinigung wird den Schützen ein Grundstück am Dreilindenweg zugewiesen. Dies erfolgte im Tausch gegen das erworbene Grundstück im Wiesental.

1983

Baubeginn:

preview6     Man sieht schon, wo wir einmal KK schießen werden

preview7   Großaktionen waren bei der Bodenplatte zu bewältigen.

preview5   Beim Dachdecken waren schwindelfreie Helfer gefragt.

preview3   Im Innenausbau gings ganz genau her.

seit 1983

preview2

Regelmäßige Teilnahme an örtlichen und überörtlichen sportlichen Veranstaltungen:

Die Sportschützen stellen in den Folgejahren regelmäßig den Maibaum vor dem Rathaus. Wegen technischer Probleme muss jedoch nach 5 Jahren darauf verzichtet werden

Auch andere sportliche Betätigungen liegen den Schützen. So beteiligten sich einige Jungschützen samt Jugendleitern an Schwimmwettbewerben der Vereine beim DLRG Mönsheim

preview4

Auch beim Vereinsfußballturnier des TSV Wiernsheim hat man es versucht. Dies war jedoch quasi eine Eintagsfliege. Die Schützen stehen doch lieber sicher auf ihren Beinen und lassen sich diese nicht unbedingt krumhauen.

preview12

Seilziehen des TV Pinache (mehrere Jahre in Folge als Gewinner). Hier konnte man sich so richtig austoben. Gestärkt durch die Bauaktivitäten war es jedes Mal ein Fest, wenn man gewichtsmäßig stark überlegene Mannschaften über die Linie zog.

1985

Die Mühle ist weg. Die Schützen trainieren ab sofort im Schützenhaus quasi im Rohbau. Als Aufenthaltsraum dienen vorerst der Keller und in Folge die zuerst nutzbarenToiletten. Parallel dazu geht der Bau kontinuierlich weiter.

1986

preview1

Dank der nun hervorragenden Schießbedingungen gelingt der ersten Luftgewehrmannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga mit einem neuen Kreisrekord.

Zudem gelingt dank guter Jugendarbeit von Willi und Gogo der Einzug in die Elite der Schützen. Die Jugendlichen Andreas Mai und Steffi Diebold erreichen mehrmals in den nächsten Jahren gute Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Dreistellungskampf und Kleinkaliber Standardgewehr.

 

 

1988

preview9   preview10

Feierliche Einweihung des Schützenhausneubaus mit Schlüsselübergabe durch den Vertreter des Architekten Schiffer und ein überdimensionaler Schützenteller als Einweihungsgeschenk der Gründungsmitglieder

 1993

25-jähriges Vereinsjubiläum

Gefeiert wird in der Luftgewehrhalle, die ein Fassungsvermögen von 150 Personen hat. Zum Festakt ist diese bis auf den letzten Platz gefüllt. Viele Vereinsvertreter und der Verbände erbringen Ihren Gruß und freuen sich mit den Wiernsheimer Schützen über das gelungene Schützenhaus als neue Heimat

1999

Das Vereins- und Jedermannsschießen wird bereits zum 30. mal ausgetragen.

Teilnehmende Mannschaften: 42
Teilnehmende Einzelschützen: 112

Als Preise kommen 30 Sachpreise, Pokale und der gefragte Ehrenteller zur Verteilung. Der Gesamtwert beträgt über 1500.- DM

2000

wrnsh

Die Schützen wagen erstmals die Austragung eines Konzertes. Hierzu wird die tschechische Folkband SPRINGTIME verpflichtet.

 

Etwa 100 Gäste konnten sich von der hervorragenden Kunst der Gruppe und von der wunderbaren Hallenakustik überzeugen. Viele haben bereits am Veranstaltungsende nach einer Wiederholung nachgefragt.

 

Das Schützenhaus bietet sich für mittelgroße Veranstaltungen optimal an. Deshalb werden seit 2000 jährlich Konzerte veranstaltet. Mittlerweile ein Markenzeichen ist, dass von den Schützen immer wieder neue Stilrichtungen mit exklusiven Gruppen gefunden und verpflichtet werden können. Dadurch ist Abwechslung garantiert, die von den Gästen gerne angenommen wird

 2005

Im/am Schützenhaus tut sich wieder was. Die Genehmigung für die Renovierung der KK-Bahn wurde erteilt, Baumaßnahmen halten die Schützen in Trab. Die KK-Bahn wird komplett überholt und später fürs Großkaliber- und Vorderladerschießen tauglich sein. Eine Bogenbahn wird anschließend hinzukommen.

 

2010

SONY DSCZum ersten Mal findet in Wiernsheim ein größeres von Verbandsebene kommendes Event statt. Nämlich der 59. Bezirksschützentag. Zu Gast waren etliche Schützen aus dem Bezirk Unterland (Kreis Heilbronn, Kreis Backnang, Kreis Ludwigsburg und Kreis Vaihingen), sowie einige Gäste aus dem ganzen Württembergischen Schützenverband.

 

2014